Aktuelles

Termine

22. 01. 2017 15.00 Uhr

Morgensterns Abendstunde

Theaterabend
zu Christian Morgenstern
Gesang und Spiel:
Katrin Schinköth-Haase
Komposition und Spiel:
Florian Claus

KulturVilla KOLORIT


Archiv

„Emil und die Dedektive“

loewenherz

Am 16.06.2016 führte die Theater-AG "Drama-ThAG" des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Zeitz ihr neues Stück "Emil und die Detektive".
In Kooperation mit dem Ensemble Kolorit und der AG-Leiterin Frau Kurch studierten die Schüler das neue Stück ein. Musikalisch begleitet wurde die Aufführung vom Schulorchester Raum 12 unter Leitung von Herrn Thomas Volk.
Der Eintritt zu dieser Veranstaltung war frei.

Pressemitteilung, Wochenspiegel vom 22.Juni 2016: Schuljahr endet mit großem Theater


Schultheaterkooperationstreffen 2016

02.04.2016, 9.30 – 14.00 Uhr
Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Haus II,
Zeitz, Käthe-Niederkirchner-Straße

Alljährliches Schultheatertreffen der Kolorit - Kooperationen
An diesem Tag zeigten die einzelnen Theatergruppen Ausschnitte aus ihren aktuellen Projekten, die in Zusammenarbeit mit dem Musiktheater Kolorit/ Theater – Pädagogisches - Zentrum Zeitz entstanden waren.
Es handelte sich um ein freundschaftliches Treffen von am Theater interessierten Kindern- und Jugendlichen.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung war frei.


„Die Chinesische Nachtigall“

loewenherz
Foto: Matthias Keilholz
Weitere Bilder finden Sie hier

Musical von Schmittberger
PREMIERE Theatag–Theatergruppe des GSG in Kooperation mit Kolorit
am 25. 06. 2015, 18.30 Uhr, GSG Haus II, Aula, Käthe-Nierderkirchner-Straße

Bühnenbild/HG: Kerstin Jentsch
Weitere Informatinen finden Sie im Flyer

und in der Presse
MZ vom 03.Juli 2015 Leserbriefe
MZ vom 27.Juni 2015 Nachtigall feiert Premiere


„Theatertreffen“

loewenherz
Aufführung am 10. 06. 2015 in der Beuditzschule Weißenfels

Theatertreffen der Theater-AG Sekundarschule Droyßig und der Theater-AG Beuditzschule Weißenfels unter Leitung der Theaterpädagogin Rotraud Denecke
Kulisse "Mauer", hergestellt von Schülern der Kreativ-AG unter Leitung von Kerstin Jentsch
Weitere Informatinen hier im Artikel


„Lucie und Karl Heinz“

Kinderstück mit viel Musik und Gesang
Nach Franz Zauleck
Von Karen Bruckmann und Wolfgang Brettschneider

Die Katze Lucie ist auf der Flucht. Ausgehungert und frierend trifft sie im Winterwald auf ein einsames und wahrhaft kompliziertes Haus. Einziger Bewohner ist Karl-Heinz, das einsamste, aber auch intelligenteste und erfindungsreichste Schwein der Welt. Dankbar wird sie von ihm aufgenommen. Obwohl sie so verschieden wie Tag und Nacht sind, sind sie doch aufeinander angewiesen. Man schließt Freundschaft. Die Eine mag es gern hübsch und sauber, der Andere gern unaufgeräumt und dreckig. Und so kommt es trotz aller Sympathie füreinander unvermeidlich zum Streit. Es entwickelt sich ein modernes Märchen von der „Schwierigkeit des Zusammenlebens“.
Schließlich heißt es Abschiednehmen, doch… das Ende wird nicht verraten!

Es spielen: Ute Reintjes (Schauspielerin aus Berlin), Benjamin Butzke (Schauspieler aus Leipzig), Thomas Volk (Pianist aus Zeitz)

Weitere Infos finden Sie im Programm, Lucie und Karl Heinz.

„Ich wollt´, ich wär´ ein Huhn“

Am 16.04.2015 in der KulturVilla – die beliebte und international erfolgreiche Minirevue mit Musik aus den 20er und 30er Jahren.

Seit 18 Jahren im Repertoire des Ensembles Kolorit, präsentiert bei Gastspielen in den USA, Kanada und deutschlandweit. Lassen Sie sich vergnüglich unterhalten mit Liedern wie, „Ein Freund ein guter Freund“, "Wir machen Musik", „Kauf dir einen bunten Luftballon“, „Die fesche Lola„ und noch vielen weiteren Songs, die aus aller Munde gesungen und gepfiffen werden.

.

Jahreszeiten –Zeitenjahre, Hermann Hesse

Gelesen von Alexander Fabisch und Rotraud Denecke
Musikalisch-atmosphärische Gestaltung Thomas Volk (Klavier)

Hermann Hesse 1877 geboren, Sohn einer deutsch-baltischen Missionarsfamilie, Schriftsteller, Dichter und Maler, Kriegsgegner, Nobelpreisträger für Literatur und durch seinen Roman „Steppenwolf“ Idol der Hippie-Bewegung der 60/70ziger Jahre.

So interessant wie sein Leben sind auch seine Werke. Hermann Hesse ist ein Lehrer fürs Leben. Mal poetisch und intim, mal sehnsuchtsvoll oder aufrührerisch - Hermann Hesse findet Worte und Bilder für Seelenzustände.
Es erwartet sie ein Programm voller Überraschungen, voll tiefsinnigem Humor bei dem es den Menschen Hesse mit seinem Witz neu zu entdecken gilt. Interessant, stimmungsvoll und kurzweilig präsentiert das Ensemble Kolorit Texte, Gedichte und Kurzlektüren Hesses. Ergänzt und untermalt durch Klavierwerke von Debussy, Satie, Barber und Bartok

Archiv 2014

Trio Kolorit zu Gast im Schafstall

Literarische Hommage an Hermann Hesse, 25.11.2014 in Bad Essen
...weiterlesen im Artikel

„Fein schmeckt uns der Wein“

Das Ensemble Kolorit präsentierte am 05.Oktober 2014 in der Kulturvilla das musikalische Programm für Liebhaber des Weins, der Liebe und des Gesangs.
Dionysos, der Gott des Weines und der Fruchtbarkeit, ein vagabundierender Musikant und eine schöne Wirtin in den besten Jahren treffen in einer deutschen Weinschenke zusammen. Die typische Dreieckskonstellation für emotionale Verwicklungen. Durch die betörende Wirkung von Wein, gepaart mit launigem Gesang und einer gehörigen Portion Lebenslust entwickelt sich eine spritzige Komödie, in der die Liebe sich von ihrer schönsten Seite zeigt.

Ein Programm wie ein Glas Champagner. Prosit!


10 Jahre KulturVilla Kolorit

Jubiläumsveranstaltungen, 04.07. – 06.07.2014

04.07.2014
Faust
Figurentheater Henning Hacke
Informationen hierzu im Artikel MZ 05.07.2014

05.07.2014
Der angebrochene Ast
Mareike Greb & Thomas Volk
nach Margarita Pervenecka
Eine skurrile, verträumte Geschichte mit vielen wahren Blicken auf unsere Gesellschaft,
eine Geschichte zum Lachen, bis es einem im Halse stecken bleibt.

Sonntag, 06.07.2014
Sommerfest des Triton e.V.
Darbietungen unserer Theatergruppen, Kuchenbasar und Grillen


"Tom Sawyer", Musical

3. Juli 2014, Aula GSG Haus II, Zeitz
Theater AG des GSG in Kooperation mit Kolorit

MZ vom 01.07. 2014: zum Artikel
MZ vom 05.07. 2014: zum Artikel


Schultheaterkooperationstreffen 2014

Am 15. 03. 2014 von 9.30 bis 13.00 Uhr fand in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums wieder unser alljährliches Schultheatertreffen der Kolorit-Kooperationen statt.

Wochenspiegel vom 19.03. 2014: zum Artikel


"Die Kirschin Elfriede"

Fotogalerie auf keilissicht.de


Die Orgel in der Zeitzer Michaeliskirche wollte gern einmal eine Geschichte erzählen. Und so erzählte Sie uns die Geschichte von der kleinen Kirschin Elfriede, die in einem Mauseloch wohnte, Englisch lernte und sich in den Mond verliebt hatte.
Nach dem Vorbild von Prokofiews "Peter und der Wolf" ist auch hier jeder Hauptperson ein eigenes musikalisches Thema zugeordnet.

Gleichzeitig konnte diese Geschichte in der Menschensprache gehört und gesehen werden. Gespielt wurden die Rollen von Rotraud Denecke und Ute Reintjes. Die Orgel wurde von Kantor Clemens Bosselmann gespielt.
Die Gestaltung des Bühnenbildes übernahm Kerstin Jentsch.

Dieses Angebot war insbesondere an Grundschul- und Kindergartengruppen gerichtet.


„SO SIND WIR FRAUEN“ - Sondervorstellung zum Frauentag

08. März 2014

Ein Chanson-Programm von ... bis! ,in der KulturVilla Kolorit.
Weitere Informationen zum Programm.


J. S. Bach und seine spanischen Zeitgenossen

Von Roger Tristao Adao am 19.01.2014 in der KulturVilla Kolorit präsentiert.

So trafen sich in diesem Konzert zwei verschiedene musikalische Welten,
die sich wunderbar ergänzten.
Weitere Infos hier im Artikel: MZ vom 20.01.2014  



Archiv 2013

Die Mondharker

Eine Oper für Kinder

Schulprojekt "Wie eine Oper entsteht" vom 25. bis 29. November 2013
in der Diesterweg-Grundschule Wurzen

"Die Mondharker", das Schmuggelgut wird an Land geschafft


Die Geschichte handelt von Dorfbewohnern, die nachts um Zwei eine Fracht von Schmugglern erwarten. Als die Boote ausgeladen werden, bemerken sie, dass Zöllner in ihr Dorf kommen, um nach dem Rechten zu sehen. Kurzerhand werfen sie die Ware in den Dorfteich. Als die Zöllner da sind, geben sich die Dorfbewohner ganz unschuldig, zeigen auf das Spiegelbild des Mondes und tun, als würden sie den Mond aus dem Wasser harken wollen – mit der Bemerkung, dass dies ein Zaubertaler sei, der sie reich mache. Die Zöllner denken, dass die Dorfbewohner nicht alle Tassen im Schrank haben und ziehen wieder ab...

Unter Anleitung von Rotraud Denecke (Theater, szenische Proben), Thomas Volk (Musik, Einstudieren des Gesangs) und Kerstin Jentsch (Bühnenbild, Requisiten, Kostüme) konnten die Kinder erfahren, wie eine Oper entsteht, indem sie selbst alle Genres im Rotationsprinzip durchliefen. Am 29.11. war Premiere. Die Kinder führten selbst die Oper auf und hatten eigens dafür auch die Ausstattung hergestellt. Das unerwartet zahlreich erschienene Publikum gab reichlich Aplaus.

Weitere Informationen zur Projektwoche "Die Mondharker" finden Sie hier:
"Minioper statt Märchen zu Weihnachten", Muldental vom 29. November 2013.


UFA trifft Hollywood

08.12.2013

Ensemble Kolorit präsentierte in der Kulturvilla Kolorit eine Vielzahl von Melodien, die beim Publikum sofort einen "AHA"-Effekt auslösten werden.
Mehr Infos zum Programm finden Sie auf UFA trifft Hollywood


Seemannsbraut ist die See

17.11.2013

Alexander Fabisch – Texte
Thomas Volk – Akkordeon

Segeln Sie mit uns auf humorvoll-romantischen Gewässern und lassen Sie sich von alten Seemannsliedern, Gedichten, Briefen und Erzählungen des Joachim Ringelnatz verzaubern.
Mehr Infos zum Programm finden Sie auf Seemannsbraut ist die See


Ein außergewöhnlicher Unterrichtstag

GSG zu Besuch in der Kulturvilla
Schüler des GSG zu Besuch in der Kulturvilla

 
Es ist schon zur Tradition geworden, dass die Schüler der 6. Klasse des Geschwister-Scholl-Gymnasium Zeitz, im Rahmen des Deutschunterrichtes die Kulturvilla Kolorit besuchen. Durch das Figurentheater Henning Hacke aus Weimar, wird Ihnen Goethes-Klassiker „Faust“ auf besondere Weise näher gebracht. So konnten sich die Schüler des GSG auch am 28.06.2023 über einen außergewöhnlichen Unterrichtstag freuen.


"Löwenherz mit Orchester"

Premiere: Rockmusikal wird in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Haus II, aufgeführt. Einen weiteren Auftritt gab es beim Schülertheatertreffen in Halle.

loewenherz
 

Seit Jahren werden Musicals inm GSG Zeitz mit dem Kooperationspartner Ensemble Kolorit unter Leitung von Rotraud Denecke aufgeführt. Für dieses Rockmusical wurde extra ein Orchester gegründet.
Weitere Informationen zu "Löwenherz mit Orchester" in der MZ vom 22./23. Juni 2013, Kultur aus der Region hier im Artikel.


"Redenlernen beim Spielen"

Die Weißenfelser Fortbildungsakademie der Wirtschaft hat ihren Schützlingen ein Theaterstück zur Selbsterkenntnis einstudiert.

Redenlernen beim Spielen
Theater fürs Selbstbewußtsein,
Rotraut Denecke mit den Jugendlichen Josef Kobold, Heidi Kohler und Lars Schulze (v.r.n.l.)
Foto: Peter Lisker
 
"Redenlernen beim Spielen", weitere Informationen hier im Artikel
 

Schultheatertreffen 2013

Am 06.04.2013 zeigten im NTKürbiskern verschiedene Schultheatergruppen Ausschnitte aus ihren Projekten, die in Kooperation mit dem Musiktheater Kolorit entstanden waren. Die Theatergruppen konnten diesen Tag nutzen, um Erfahrungen auszutauschen und interessante Gespräche zu führen.
Weitere Infos im Artikel MZ-Web


“Vorsicht Amor ”

Ein himlisches Vergnügen mit Gedichten, Liedern und Sketchen
mit Benjamin Butzke und Thomas Volk
Weingut Triebe
08.03.201319.00 Uhr
Weingut Triebe Würchwitz, Mittelweg 18

weitere Informationen zum Programm


“Musikalische Reise”

01.04.2013 15.00 Uhr
Kulturvilla Kolorit Zeitz, Geußnitzer Straße 10

weitere Informationen zum Programm


Teilnahme am "Festival der Kulturvereine"

23.01.2013, Capitol Zeitz , "Zeitzer fü Zeitz


Archiv 2012

“Perlen der Musik”

Silvesterkonzert und Dinner,
31.12.2012, Schloss Moritzburg Zeitz, Festsaal und Schossrestaurante


“Gedanken” – Ein Theaterstück mit Gefangenen der JVA Gera

Gefangene spielen das mit der Theaterpädagogin Rotraud Denecke selbst erarbeitete Stück, das den Alltag im Knast reflektiert

Gedanken
Foto: Andrea Ludwig Design

Biografisches, Wechselspiel. Haftimpressionen... Gefangene lernen sich, Andere und andere Seiten an sich kennen. Schauspiel als Medium der Selbsterkenntnis.
Eine Szenencollage, die Sehnsucht, Frust, Eintönigkeit und Wut einschließt. Aber auch für Humor gab es Platz im selbstinszenierten Theaterstück.
Ein Projekt des Ensemble "Kolorit" und der JVA Gera

Probe zuGedanken

Probeszenen mit Rotraut Denecke, Ausschnitte, Origibalfotos Andrea Ludwig Design

Die Uraufführung fand am Montag, dem 01.10.2012, um 17.00 Uhr, im Freizeitraum der Station III der JVA Gera, außerhelb der Mauern statt.

Presse: OTF Gera, Lokal
Eine Fotoausstellung gibt Einblicke in die Arbeit bei den Proben zu "Gedanken"


Pressemitteilung

Vorsicht Amor

AMRUM NEWS – Onlinezeitung der Insel Amrum, Beitrag vom 14.September 2012
www.amrum-news.de


“Wollt‘s gern so machen, das ich nicht durfft wider gen Wittenberg komen … ”

Szenische Aufführung des Zeitzer Lutherbriefes vom 28. Juli 1545
(Susanne Karge und Frank-Joachim Stewing),
aufgeführt von Rotraud Denecke und Thomas Volk

Aufführung des Zeitzer Lutherbriefes vom 28. Juli 1545

Foto: Mathias Keilholz, Bühne vor der Michaeliskirche

Verzweifelt und der Verhältnisse in Wittenberg müde, griff Martin Luther am 28. Juli 1545 in Zeitz zur Feder. Gerichtet waren die Zeilen an Katharina von Bora, seine Frau.
Wittenberg für immer den Rücken zu kehren, forderte er sie auf. Keine zwei Tage vorher hatte er die Stadt heimlich verlassen. Wittenberg stand Kopf. Der Landesherr schaltete sich ein, schickte Philipp Melanchthon hinterher. Viel stand auf dem Spiel. Und Katharina, die Lutherin? Die Unermüdliche, in Wittenberg Zurückgebliebene? Sie schrieb, erforschte, erinnerte, fragte nach, ermahnte, beschwor, forderte, sagte, kehre heim …
Luthers Schreiben und zwei Briefe, die Katharina so auf den Weg gebracht haben könnte, versuchen, fern von politischer Diktion, eine Antwort zu geben.
Und die Antwort? Sie hat nichts an Aktualität verloren.

Es ist die Frage nach Verantwortung im Tun, nach Akzeptanz und Toleranz, nach Partnerschaft, nach Liebe, nach Gemeinsamen und Trennenden, nach Verlorenen und Vorhandenen, nach Rücksicht und Vertrauen, ein Prüfstein, der im Gegenwärtigen Vergangenheit einfängt und Zukunft sucht.

.........................................................................................................
nach oben